Was ist das Café Chai

von Irene Rauch

Angefangen hat unsere Geschichte 1980 in Goa/Indien.
Einige von unseren Gründungsmitgliedern sind für längere Zeit in Indien gewesen , um dort unter den damaligen Aussteigern und Drogenabhängigen zu arbeiten. Der Hauptkontaktpunkt waren die dortigen "chai shops" (kleine Restaurants), wo man gemütlich sitzen und eine Kleinigkeit essen oder trinken konnte und dabei ganz ungezwungen mit Leuten in Kontakt kam.
Wir haben gemerkt wie wertvoll so ein Platz ist, wo man sich ohne Konsumdruck treffen, unterhalten, miteinander spielen, was essen oder trinken kann. Mit dieser Idee, so einen Platz auch in Lichtenstein zu schaffen, kam Thomas von seiner Reise zurück. Es sollte ein Platz werden, wo Gespräche stattfinden können, wo Freundschaften entstehen können wo verantwortliche Mitarbeiter Zeit haben um zuzuhören, wo man Hilfe bekommen kann, wo Christen von ihren Erfahrungen mit Gott erzählen.

Dazu wurden Räume einer alten Bäckerei angemietet, die in mühevoller Eigenarbeit umgebaut wurden, um dann am 13.2.1982 den ersten "CHAI" zu eröffnen. Wir gaben ihm damals den Namen : CHAI SHOP ASLAN: Den Namen Aslan haben wir von den Narnia Büchern von C.S. Lewis. Unsere Öffnungszeiten am Anfang: Freitag und Samstag von 19 Uhr bis 24 Uhr

Nach 10 Jahren Chai-Arbeit in diesen Räumen wurde das Haus verkauft und wir mussten uns nach einem neuen Platz umschauen. Auch dieses Mal waren es wieder Räume einer alten Bäckerei in der Holzelfinger Straße, die wir mieten konnten. Wir brauchten für den Umbau wieder all unsere Kräfte und Zeit, waren dann aber vom Ergebnis sehr zufrieden. Neue Räume, neuer Name "Cafe Chai", neue Öffnungszeiten -nur noch Freitags von 20 Uhr - 24 Uhr, neue Mitarbeiter, neue Einrichtung, neuer Stil, aber das Konzept blieb das gleiche.

Nach nochmals 10 Jahren in der Holzelfinger Straße wurde auch dieses Haus verkauft und wir als Mitarbeiter mussten uns fragen, ob wir nach 20 Jahren Chai -Arbeit aufhören sollen oder nochmals die action mit neuen Räume suchen, Umbau usw. auf uns nehmen. Nach langen Überlegungen und Gebeten bekamen wir den Mut und die Hoffnung nochmals in anderen Räumen durchzustarten. Wir bekamen dann ein Angebot von der Gemeinde Lichtenstein die Hausmeisterwohnung von der Brögerschule zu mieten. Nach einer einjährigen Umbau-und Renovierungsphase haben wir dann zum dritten Mal in neuen Räumen unser Cafe Chai im Sommer 2002 wieder aufgemacht.

Wir hoffen dass unsere Geschichte hier noch nicht enden wird.............